The Sauna Site



DER LÖYLYVERBREITER AN DER DECKE

Klicken Sie zur Bildbetrachtung... Die heiße Luft und der Löyly steigen vom Saunaofen auf und stoßen direkt darüber gegen die Decke. Der Löyly breitet sich dann unter der Decke bis zur gegenüberliegenden Ecke aus. Besonders dann, wenn der Weg zwischen der Saunabank und der Decke sehr groß ist, strömt der Löyly an der Decke entlang, bis er den am weitesten entfernten Ort der Sauna erreicht. Diese Stelle ist jetzt der heißeste Ort der Sauna. In diesem Fall kann der Löylymeister neben dem Ofen sitzen und soviel Wasser auf die Steine gießen, wie er möchte. Damit kühlt er jedoch nur die Steine ab.

Der Löylymeister kippt aber kein Wasser auf, um die Steine abzukühlen. Er macht es, um den gleichen Löyly zu bekommen, wie in einer Familiensauna. Man will den Löyly spüren, wie er gegen die Brust und gegen die Schultern schlägt - genau wie in einer kleinen Familiensauna. Das ist oftmals nicht möglich, wenn der Löyly über ihre Köpfe hinweg in die gegenüberliegende Ecke der Sauna strömt.

Klicken Sie zur Bildbetrachtung... Sogar in einer großen Sauna kann man den gleichen Löyly erreichen, den man in der Familiensauna gewohnt ist. Das ist durch den Einbau eines sogenannten Löylyverbreiters möglich. Dieser Verbreiter ist ungefähr 80 - 150 cm lang und 20 - 40 cm hoch. Das Brett ist an der Decke angebracht und verhindert das Ausbreiten des Löylys bis zur gegenüberliegenden Saunaecke.

Es läßt den Löyly zu der Person strömen, die in der Nähe sitzt. Das ist oftmals der Löylymeister.

Mit diesem Verbreiter wird der Löyly am direkten Aufsteigen gehindert. Der Löylymeister badet jetzt im heißesten Löyly. Der Platz mit dem mildesten Löyly befindet sich hinter dem Verbreiter. Man kann also folgendes sagen: der robusteste Löylyaufgießer bekommt den stärksten Löyly. Jeder andere kann sich einen Platz in der Sauna aussuchen, der für ihn am bequemsten ist.

Sollte die Entfernung zwischen der Saunabank und der Decke sehr groß sein, ist es wahrscheinlich ratsam, einen Löylyverbreiter über der Saunabank anzubringen, die dem Saunaofen am nächsten liegt. Dieser Verbreiter sollte dann tiefer gesetzt werden, ungefähr 5 - 10 cm tiefer, um den Löyly in die Richtung des Badenden zu lenken.

In vielen Fällen und besonders dann, wenn die Stromversorgung eingeschränkt ist, ist die Montage eines Löyly-Verbreiters die einzige Möglichkeit, einen guten Löyly zu erreichen. Der Effekt eines Löyly-Verbreiters kann ganz leicht eine 50 prozentige Erhöhung der Hitzekapazität bedeuten, ohne den Stromverbrauch anzuheben. Dabei kommt es jedoch auf die Größe und Ausstattung der Sauna an. In einer großen Sauna kann ein 20 kW-Saunaofen mit einem Löyly-Verbreiter einen 30 kW-Saunaofen ersetzen. Man erhält so den gleichen Löyly-Effekt mit geringerer Leistung des Ofens. Diese Einsparung sollte man nicht unterschätzen: eine 10 kW-Einsparung pro Stunde, 16 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr. Rechnet man mit 0,25 DM pro kWh, dann hat man eine Summe von 14 600 DM, die man jährlich einsparen kann.

Klicken Sie zur Bildbetrachtung... Der Löyly-Verbreiter ist sehr nützlich, weil durch ihn kein Löyly verloren geht. Der Löyly kann von der Decke durch 2 oder 3 an der Decke angebrachte Bretter, Größe 5x5cm, abgelenkt werden. Das kann man sehr gut im nebenstehenden Bild erkennen. Diese Bretter bewirken eine leichte Luftverwirbelung, die den Löyly von der Decke zu den Saunabesuchern bringt.

© Saunasite, 1997


[ Zurück zum Index] [Zurück zur Hauptseite] [ Die Steine]