The Sauna Site




Für die Finnen war die Sauna immer schon ein heiliger Ort, um den Körper und die Seele zu heilen. Im 19. Jahrhundert war die Sauna der einzige Ort, an dem eine gewisse Hygiene herrschte. Die Sauna wurde für die Geburt und für jede medizinische Pflege benutzt. Bereits vor dem Zeitalter der modernen Hygiene, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, war die Sterblichkeitsrate von Säuglingen in den ländlichen Regionen Finnlands niedriger als in den Städten. In den Städten fand man nämlich zu dieser Zeit fast gar keine Familiensaunas. Die Sauna war sauber und es waren nur die Hebamme und die Mutter zugegen. Übertragbare Krankheiten wurden so vom neugeborenen Kind besser ferngehalten.

Jeder Mensch kann eigentlich ein Saunabad nehmen. Nur kleine Babies sollten nicht mit in die Sauna genommen werden, weil deren Kontrolle über die Körpertemperatur noch nicht weit genug entwickelt ist. Ein mildes Saunabad ist für jedermann möglich. Die Hauptregel dabei ist: Man bleibt in der Sauna und genießt den Löyly solange, wie man sich wohl fühlt! Diese Regel trifft für alle Personen zu. Junge und gesunde Menschen können länger in einer Sauna bleiben als alte und kranke Menschen. Ältere Menschen fühlen sich sicher bei einer niedrigen Temperatur am wohlsten. Die gleiche Temperatur kann für junge Menschen nur eine Erwärmung bedeuten.

Einige Krankheiten können Menschen daran hindern, ein Saunabad zu nehmen. Aber wenn die Krankheit im alltäglichen Leben keinen Einfluß auf das Wohlsein hat, dann ist es auch möglich, zu saunieren. Damit sind solche Krankheiten wie Trombose, Blutdruckprobleme oder Epilepsie gemeint. Es sollte kein Hindernis sein, in der Sauna zu baden! Selbst schwangere Frauen können während der ganzen Schwangerschaft in die Sauna gehen, vorausgesetzt, daß die Schwangerschaft normal verläuft.

Grippe, Hautinfektionen, offene Wunden, Entzündungen von Gelenken und Muskeln sowie Rückenprobleme, wie Ischias, werden in der Sauna nicht besser. Man kann davon ausgehen, daß sich dann der Gesundheitszustand der Personen verschlechtern wird. Grundsätzliche Regel: Vermeiden Sie deshalb Saunabäder bei solchen akuten Symptomen!

Ein schonendes Saunabad ist gut für Körper und Geist. Jedoch kann die Sauna keine Krankheiten verhindern oder heilen. Im Löyly steigt die Temperatur der Haut auf ungefähr 39°C. Das führt zu einer gesteigerten Blutzirkulation in der Haut, was demnach eine höhere Schweißtätigkeit nach sich zieht. Man kann sagen, ein Saunabad ist mit einer sportlichen Tätigkeit gleichzusetzen. Das Gefühl nach dem Saunabad ist ganz einfach so zu beschreiben: Stellen Sie sich vor, Sie haben körperlich hart trainiert und danach eine Dusche genommen.

© Saunasite, 1997


[ Zurück zum Index] [ Zurück zur Hauptseite]