The Sauna Site



WIE BAUT MAN EINE GUTE GROSSE SAUNA?

Eine gute große Sauna zu bauen, ist viel komplizierter als eine Familiensauna zu bauen. Die Saunas mit hoher Kapazität werden sehr oft in öffentlichen Anstalten oder Institutionen genutzt, sind in Kurhäusern zu finden oder sind Bestandteil von Schwimmhallen, Gesundheitszentren, Klubs oder Hotels.

Es gibt keine Anleitung für eine große Sauna. Eine gute große Sauna wird von vielen Komponenten beeinflußt. Wir haben eine Liste mit einigen Punkten zusammengestellt, die man berücksichtigen sollte:

Die Größe

Ein weit verbreiteter Fehler ist es, die Sauna zu groß zu bauen. Wenn die Sauna zu groß ist, dann ist sie unefffektiv in der Platzaufteilung. Man hat einen großen freien Raum in der Mitte der Sauna und eine schmale Bank als Saunabank längs an den Wänden. Wenn dann auch noch die Decke sehr hoch über der Saunabank ist, dann kann man sagen, daß die Sauna doppelt so groß ist, als sie eigentlich sein könnte.

In den meisten Fällen wird die Sauna so gebaut, wie sie für die maximale Besucheranzahl kalkuliert wird. Aber es ist in der Wirklichkeit selten der Fall, daß so viele Besucher in der Sauna sind, wie man zu Beginn annimmt. Wir haben hier zwei Bilder eingefügt: ein Bild einer uneffektiven, minderwertigen Sauna und ein anderes Bild einer vernünftig konstruierten Sauna für die gleiche Anzahl von Besuchern.

Klicken Sie zur Bildbetrachtung... In der minderwertigen Sauna sind schmale Bänke an den Wänden.





Klicken Sie zur Bildbetrachtung... In der besseren Sauna befindet sich eine breite Saunabank. Die Kapazität ist also die gleiche. Meistens kennen sich die Leute, die in einer gut gefüllten Sauna sind. Darum kann man etwas versetzt sitzen, wie es das Bild zeigt.



Der große Unterschied zwischen den Saunas macht sich bemerkbar, wenn sich nur einige Leute in der Sauna befinden; in der minderwertigen Sauna muß man aufrecht sitzen. In der besseren Sauna verspürt man beinahe ein Gefühl von Luxus, wenn man sich anlehnen und die Beine ausstrecken kann!

Die Saunabank

Wie man vorher schon gesehen hat, muß die Saunabank sehr breit sein. Eine breite Bank bietet dann genügend Platz, wenn sich die Sauna gelegentlich füllt. Auf diese Weise kann man die Sauna dann etwas kleiner bauen. Eine breite Saunabank ist der einfachste Weg, ein Gefühl von Luxus in der Sauna zu erreichen. Wenn die Sauna nicht zu heiß ist, dann fühlt man sich wie im Himmel, wenn man sich zurücklehnt, die Beine hochlegt und die Augen schließen kann.

Die Durchlüftung

In einer minderwertigen Sauna ist der Luftzustrom hinter und unter dem Saunaofen. Der Luftabzug befindet sich oben an der Wand oder an der Decke.

Nur ein kleiner Teil der frischen Luft kann so die Saunabesucher erreichen, die die frische Luft zum Atmen benötigen. Der größte Teil der Frischluft gelangt zum Fußboden. Es findet ein extremer Temperaturfall unter der Saunabank in der Höhe des Abflußventils statt.

Klicken Sie zur Bildbetrachtung... Eine Sauna kann nur dann gut sein, wenn sich der Luftabzug nahe der Decke befindet, der ein ständiges Abfließen der Luft zuläßt. Dieser Luftstrom bringt frische Luft zum Saunagänger. Das Prinzip kann man mit dem der Sauna vergleichen, die einen Holzofen hat. Hier nutzt man die überschüssige Hitze zum Energiesparen. Leider ist das nur selten in einer elektrisch geheizten Sauna möglich, die eine geringe Durchlüftung und wenig Sauerstoff hat.

Klicken Sie zur Bildbetrachtung... In einer besseren Sauna kommt die frische Luft durch die Decke über dem Saunaofen und fließt unter der Tür in den Waschraum ab. Eine andere Abflußmöglichkeit ist ein Ventil in Fußbodenhöhe.

Wenn das Abflußventil höher angebracht ist, dann ist es nur sinnvoll, wenn man es öffnet, um die Sauna nach dem Baden zu trocknen. Unter diesen Bedingungen mischt sich die abfallende frische Luft mit der aufsteigenden heißen Luft des Saunaofens. Die Frischluft kann sich nun mit der heißen Luft vermischen und zur Decke strömen. Dabei erreicht man gleichzeitig einen Kühleffekt für die heiße Luft, die bereits unter der Decke ist.

Der Abstand zwischen der Saunabank und der Decke

Klicken Sie zur Bildbetrachtung... In einer schlechten Sauna ist dieser Abstand sehr groß. Die heiße Luft steigt zur Decke auf. Deswegen ist es schwierig, die Sauna gut genug zu erhitzen. Das Saunabad in dieser Sauna kann man mit einem Saunabad vergleichen, bei dem man auf der unteren Saunabank einer guten Sauna sitzen muß. Der richtige Abstand in einer guten Sauna sollte daher nicht größer als 110-120 cm sein.

Der Saunaofen

Solange ein elektrischer Ofen in einer großen Sauna ist, wird immer ein Konflikt zwischen dem Löyly und der Temperatur bestehen. Alles wird in Ordnung sein, solange man keinen Löyly aufgießt. Wenn man nun Löyly aufgießt, dann wird die kleine Menge Steine nicht genug Löyly bei einer mäßigen Temperatur sicherstellen. Um dem Mangel an Löyly zu entgehen, muß die Sauna auf mindestens 100°C erhitzt werden. Diese Temperatur verhindert jedoch einen vielfältigen Löyly.

Klicken Sie zur Bildbetrachtung... Wenn in der Sauna ein guter Saunaofen installiert ist, dann wird nie ein Mangel an Löyly herrschen. Auch dann nicht, wenn die Temperatur in der Sauna auf einem gemäßigten Temperaturlevel gehalten wird.

Das einzig wichtige Element einer Sauna ist der Saunaofen, sozusagen das Herz der Sauna. Der Typ, der Effekt, die Größe der Steinkammer sind die Eigenschaften des Saunaofens, die man beim Bauen einer besseren Sauna beachten muß!

© Saunasite, 1997


[ Zurück zum Index] [ Zurück zur Hauptseite] [ Der Löylyverbreiter an der Decke]